US-Army in Neu-Ulm
Wiley-Club, 1992 (Botzenhardt)

um 1955 | Wiley Club

Die Wiley Barracks waren nicht nur militärisch genutzte Fläche. Den Soldaten wurde auch ein Umfeld geschaffen, in dem sie ihre Freizeit gestalten konnten.

Der EM Club, später als Wiley Club in den Sprachgebrauch übergegangen, ist der berühmteste Ort, der auch heute noch weitestgehend in seiner ursprünglichen Form existiert. Musik, Tanz, Boxveranstaltungen, Essen und Cocktails und Bier an der legendären langen Theke haben zur Völkerverständigung beigetragen und so manche langjährige Freundschaft und Ehe begründet. In der Ulm/Neu-Ulmer Standortzeitung The Weekly Diary wurde er als „the largest and nicest American army club of EUCOM“ (European Command) bezeichnet.


ca. 1955 | Wiley Club, Bar
Wiley Barracks was not used purely for military purposes. It also provided the troops with recreational facilities. The EM Club, later commonly referred to as the Wiley Club, is the most well-known of these that has widely retained its original form. Music, dancing, boxing matches, as well as meals and cocktails served at the legendary long bar, all helped to promote good relations between the nationalities, sometimes resulting in long-term friendships and marriages. The Ulm/Neu-Ulm US-Forces newspaper “The Weekly Diary” described it as „the largest and nicest American army club of EUCOM“ (European Command).

Zeitstrahl